Gemeinschaftspraxis Kaltenbach/Weber

Kinder- und Jugendmedizin

Ein Schwerpunkt unserer Leistungen für Sie ist die Behandlung der Kinder. Wir führen Hausbesuche durch, wenn Ihr Kind für den Transport in die Praxis zu krank ist.

Kinderkrankheiten und Kindervorsorgeuntersuchung
„Sind meine Kinder gesund?“

Kinderkrankheiten und Kindervorsorgeuntersuchung

Sie können in unserer Praxis alle Kindervorsorgeuntersuchungen durchführen lassen

  • Kinderkrankheiten
  • Allergische Erkrankungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Psychosoziale Probleme
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Laboruntersuchungen
  • Operationsvorbereitungen

Wir behandeln unsere kleinen Patienten vom Neugeborenem bis zum Erwachsenen und begleiten unsere Kinder bei akuten und chronischen Erkrankungen. Wir unterstützen die Eltern bei der Bewältigung vom Schnupfen bis zu sehr schweren chronischen Erkrankungen, die sehr viel Kraft und Geduld erfordern.

Ein weiterer sehr wichtiger Schwerpunkt unserer Praxis liegt aber auch in der Vermeidung von schweren Erkrankungen und der damit verbundenen Entwicklungsverzögerung, die im späteren Alter sehr viele Unannehmlichkeiten verursachen können. Kindervorsorge wird bei uns "Groß" geschrieben, um eventuelle Entwicklungsstörungen rechtzeitig zu erkennen und entsprechend behandeln zu können.


Jugendarbeitsschutz-Untersuchungen

Bevor der Jugendliche (unter 18 Jahren) eine Lehrstelle antritt, wird im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes eine Gesundheitsuntersuchung durchgeführt, damit sichergestellt wird, dass der Arbeitsplatz bzw. die Ausbildungsstelle keine körperliche oder seelische Belastung / Gefährdung für den Auszubildenden darstellt.


Vorsorgeuntersuchungen

Wir bieten alle Kindervorsorgeuntersuchungen von der U2 bis Jugenduntersuchung an:

U1 [unmittelbar nach der Geburt]
Nach der Geburt: Die U1 Sie dient vor allem dazu festzustellen, wie gut das Baby die Geburt überstanden hat. Die Hebamme oder der Geburtshelfer überprüft kurz nach der Geburt Hautfarbe, Atmung, Herztätigkeit, Muskeltonus und Reflexe. Die Ergebnisse, die sogenannten Apgar-Werte, sollten zwischen 8 und 10 betragen.
U2 [03.–10. Lebenstag]
Das ist die große Basisuntersuchung nach der Geburt. Oft wird das Neugeborene erstmals von uns beobachtet. Wir prüfen die Reflexe, aber auch, ob das Knochengerüst in Ordnung ist. Ganz wichtig ist ein Stoffwechsel-Test, bei dem Blut aus der Ferse des Babys entnommen wird. Wurde die U2 nicht in der Geburtsklinik durchgeführt, sollten sie diese Vorsorgeuntersuchung unbedingt nachholen. In der Regel führen wir die U2 im Rahmen eines Hausbesuches bei ihnen durch.
U3 [04.–06. Lebenswoche]
Viele Eltern gehen zur U3 erstmals mit ihrem Baby zum Arzt. Wir möchten wissen, wie Mutter und Vater mit dem Baby zurechtkommen. Wir messen den Kopfumfang, Körpergewicht und Körperlänge und untersuchen, ob die Entwicklung normal verläuft. Wir kontrollieren, ob die Fontanellen noch offen sind und untersuchen die Hüfte. Eine Ultraschalluntersuchung der Hüften schließt sich an.
U4 [03.–04. Lebensmonat]
Wir halten die U4 (neben der U2) für die wichtigste Untersuchung. Denn viele Entwicklungsstörungen, die jetzt erkannt werden, lassen sich noch erfolgreich behandeln. Wir achten besonders auf die motorische Entwicklung des Babys: wie es den Kopf hält, ganz gleich, nach welcher Seite der Arzt den Körper beugt, ob es auf Geräusche reagiert.
U5 06.–07. Lebensmonat
Wir spielen mit dem Baby und untersuchen es dabei. Wir tasten die inneren Organe ab und untersuchen die Augen des Kindes. Während der U5 testen wir auch, ob das Baby Blickkontakt hält und gezielt greifen kann. Wir prüfen, ob das Kind den Oberkörper mühelos aufrichtet und sich bereits einigermaßen im Gleichgewicht hält.
U6 [10.–12. Lebensmonat]
Gegen Ende des ersten Lebensjahres beobachten wir, das spontane Verhalten Ihres Kindes. Wie es krabbelt oder sitzt, wie es sich an Möbeln hochzieht, sich aufrichtet und spielt. Oder vielleicht schon die ersten Schritte wagt.
U7 [21.–24. Lebensmonat]
Es werden Körpergewicht, Körperlänge und Kopfumfang gemessen. Wir achten auf Motorik, Gang und Haltung. Ist die Wirbelsäule in Ordnung? Wann ist Ihr Kind erstmals frei gelaufen? Kann es Treppen steigen? Wie ist die Sprachentwicklung? Kann Ihr Kind einfache Aufforderungen richtig umsetzen? Kann es Bobby-Car fahren? Kann es Körperteile bezeigen? Dies alles sind Punkte nach denen wir fragen werden. Wir achten auch darauf, dass Ihr Kind richtig sehen und hören kann.
U8 [43.–48. Lebensmonat]
Geprüft wird hier vor allem die Grob- und Feinmotorik. Wir "malen" und "turnen" zusammen mit Ihrem Kind. Das kindliche Sehen wird genau kontrolliert, ein Hörtest schließt sich an. Wir achten auf die Aussprache des Kindes, fragen nach Auffälligkeiten im Sozialverhalten, achten darauf, wie Aufforderungen, die wir an Ihr Kind richten, ausgeführt werden. Eine körperliche Untersuchung mit Blutdruckmessung wird durchgeführt. Sollte Ihr Kind noch mitten in der Trotzphase sein, und nicht richtig mitmachen, teilen wir die U8 auch auf zwei Untersuchungstermine auf. Weder für Sie noch für Ihr Kind sollte die U8 Stress bedeuten. Wir bemühen uns sehr darum, eine angstfreie Arztpraxis zu sein.
U9 [60.–64. Lebensmonat]
Fähigkeiten, die Ihr Kind bereits bei der U8 gezeigt hat, werden nochmals überprüft. Die Aussprache sollte jetzt fehlerfrei sein. Bestimmte komplexe Bewegungsabläufe kann Ihr Kind jetzt sicher durchführen. Sehen und Hören sind in Ordnung. Ihr Kind kommt bald in die Schule und sollte als soziales Wesen sicher im Umgang mit Erwachsenen und anderen Kindern sein. Ihr Kind wird körperlich untersucht. Manche Kinder sind jetzt bereits etwas scheu, und vielleicht müssen wir die Untersuchung auf zwei Termine aufteilen. Wir respektieren aber die Intimsphäre Ihres Kindes und achten darauf, dass keine Untersuchung gegen seinen Willen gemacht wird.
U10 oder J1 [13.–14. Lebensjahr ]
Eine Blutuntersuchung schließt Stoffwechselerkrankungen aus. Haltungsschäden kann man auch jetzt noch erkennen und behandeln. Blutdruck, Herz und Lungen werden überprüft. Es erfolgt eine Urinkontrolle. Manche Teenager scheuen diese Untersuchung. Sie ist aber wichtig. Wir sprechen über Sozialverhalten, Sport, Ernährung und den Umgang mit Alkohol und anderen Drogen. Und das Wichtigste: wir achten bei dieser Untersuchung ganz besonders auf die Wahrung der Intimsphäre. Wenn möglich, führt Frau Dr. med. Schnittert die Untersuchung bei Mädchen durch. Fragen Sie bitte bei der Terminvereinbarung danach. Die körperliche und geistige Entwicklung wird bei den Untersuchungen beurteilt. Je früher Störungen erkannt werden, umso besser kann geholfen werden. Bei jeder Untersuchung wird das Kind gewogen, Körperlänge und Kopfumfang werden gemessen, innere Organe abgehört oder abgetastet. Wir begutachten die Haut des Kindes, überprüfen Reflexe und motorische Entwicklung, untersuchen die Geschlechtsteile. Wir sprechen mit Ihnen im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen auch über notwendige Impfungen. Auch wenn das Kind völlig gesund ist, sollten Eltern keine der Vorsorge-Untersuchungen versäumen. Die Termine beim Arzt sind ja Rückversicherung, dass es dem Kind weiterhin gut geht. Eltern sollten sich auf den Besuch beim Arzt gut vorbereiten und vorher aufschreiben, welche Fragen oder Probleme es gibt.